Die Gohliser Mühle in Leipzig

Die Gohliser Mühle in Leipzig liegt in unmittelbarer Nähe zum Schillerhäuschen. Einst galt sie als Sommerfrische der Leipziger Bevölkerung und war ein beliebtes Ausflugsziel. Im Laufe der Jahrhunderte hat das Gasthaus Höhen und Tiefen erlebt. Absoluter Tiefpunkt war dann wohl das von Brandstiftern gelegte Feuer im Jahre 2006. Seitdem war das Gebäude dem ungehinderten Verfall preisgegeben.

Die Situation änderte sich dann grundlegend als - gerade noch rechtzeitig vor dem drohenden Abbruch - das gesamte 5.000 qm große Gelände im Zuge einer Revitalisierungsmaßnahme einer Restaurierung  und neuen Nutzung zugeführt wurde. Nach einer langen Ausschreibungsphase wurde 2009 im Rahmen eines Architektenwettbewerbes ein Nutzungskonzept präsentiert, das neben der Rekonstruktion und Sanierung der Mühle und eines angrenzenden Gebäudes den Neubau einer Kindertagesstätte vorsah. 2010 war offizieller Baubeginn und im Herbst 2011 wurde das Ensemble nach Fertigstellung übergeben. Alle Beteiligten waren darauf bedacht, alte Bauteil weitesgehend zu bergen und weiterzuverwenden. So konnte man z. B. im ehemaligen Gasthaus, die heute als Verkaufsräume einer Weinhandlung genutzt werden, die Innenaufteilung mit der charakteristischen Säulenstruktur erhalten. Arztpraxen und Büroräume ergänzen das alte Gebäude-Arrangement. Da auf einen Vollwärmeschutz vorerst verzichtet wurde, sind die Außenwände mit 49 cm Stärke sichtbar großdimensioniert. In Form eines Bumerangs schließt sich dann der Kindertagesstätten-Neubau an die einstige Mühle an. In Abgrenzung zur Altbausubstanz wurde die Architektur des zweigeschossigen Gebäudes betont puristisch gehalten.

GUSSEK-Fensterbau bekam den Zuschlag für die Erstellung der Fenster und Fenstertüren im gesamten Baukomplex. In enger Zusammenarbeit mit den Architekten produzierten die Fensterbauspezialisten aus Elsnigk über 114 doppelflügelige Fenster und und Fenster-/Türelemente, sowie 11 feststehende Verglasungen im Blendrahmen. Alle Fensterelemente wurden im oberen Abschluss mit Stichbogen ausgeführt. Die Rahmen aus keilgezinkten Kieferlamellen wurden in RAL 8002 deckend lasiert und setzen belebende Akzente in den variierenden Fassadenflächen. Alle Fenster sind mit Wärmeschutzverglasung Ug = 1,1 versehen und entsprechen der Sicherheitsklasse WK-1Schallschutzklasse 3. Die hohe Qualität der Bauteile fand vielfache positive Erwähnung und Lob von höchster Stelle.

 

Größere Ansichten der Gohliser Mühle, sowie weiterer Referenzobjekte finden Sie hier. >>

 

<< zurück zur Übersicht